Nachbericht zum 5. Spieltag 2017 – Würzburger Kickers – F.C. Hansa Rostock

Ergebnis: 0 – 3

Gewinner bei Hansa:

  • Hüsing – Macht wieder ein wichtiges Standardtor
  • Benyamina – Konnte endlich mal seine 100%er verwerten
  • Hilßner – Brachte sich gut in die Konter ein

Ein Spiel wie eine Wiederholung des letzten Spiels im Ostseestadion. Der Gastgeber überlegen und macht das Spiel, kassiert aber in der Anfangsphase eine rote Karte. Aber dieses mal geht Hansa Rostock als Sieger vom Platz.

Würzburg hatte einige sehr gute Chancen, doch gelang es ihnen nicht in Führung zu gehen. Das besorgte dann Oliver Hüsing für Hansa nach einem Eckstoß. Er konnte unbedrängt den Ball wuchtig an den Innenpfosten setzen. Der gegnerische Torwart hatte dabei keine Chance.

Die Kickers haben gerade in den Anfangsminuten Hansa mit der Geschwindigkeit und dem Druck gegen den Ball überrascht. Die Rostocker Defensive zeigte einige Lücken. Die Gegner scheiterten aber am gut haltenden Janis Blaswich. Auch wenn dieser im weiteren Spielverlauf zwei unglückliche Bälle her gab. Diese konnte er jedoch im Gegenzug wiederum halten.

In der 27. Minute wurde dann Würzburgs Jopek vom Platz gestellt, nachdem er mit beiden Beinen gegen Benyamina einstieg. Auch danach drückte Würzburg weiter und konnte noch einige Konter in der ersten Halbzeit setzen.

Die zweite Halbzeit bringt die späte Entscheidung

Nach der Halbzeitpause scheiterten die Würzburger weiter gegen den gut parierenden Rostocker Keeper Janis Blaswich. In der 70. Minute hätte Marcel Ziemer seinen zweiten Saisontreffer markieren können, blieb aber am Würzburger Neumann hängen. Kurz darauf konnte er jedoch einen Konter über Hilßner einleiten. Dieser legte überlegt auf Benyamina ab und dieser musste nur noch den Ball ins Tor schieben.

Zunächst sah es aus als ob der Treffer in der 74. Minute die Würzburger aus der Bahn geworfen hätte. Doch in der 88. Minute konnten sie einen letzten Konter setzen. Der Ball knallte jedoch nur gegen den Pfosten.

Dann traf Hansa sogar noch zum 0:3 als Wannenwetsch den Ball nach innen gab und der für Ziemer eingewechselte Väyrynen den Ball an die Latte setzte. Den Abpraller konnte Benyamina aus vier Metern verwandeln.

Neuzugang im Sturm: Marcel Hilßner

Marcel Hilßner schließt sich der Kogge an. Der 22-jährige wechselt von Dynamo Dresden ins Ostseestadtion.

Bevor er letztes Jahr bei den Dresdnern spielte, wurde er in Bremen ausgebildet und lief dort für die zweite Mannschaft auf.

Marcel ist variabel im Sturm einsetzbar, hauptsächlich ist er auf der linken Seite zu Hause. Hier könnte er zusammen mit Bouziane des öfteren die Seiten tauschen und so den Gegnern die Abwehrarbeit erschweren.

In der dritten Liga hat er bereits 26 Spiele gemacht und dabei sieben Tore geschossen, sowie zwei vorbereitet. In der zweiten Liga bei Dresden kam er nur noch auf acht Einsätze und eine Vorlage.

Willkommen an der Ostsee und auf eine möglichst erfolgreiche Saison!