Nachbericht zum 3. Spieltag 2017 – Rot Weiß Erfurt – F.C. Hansa Rostock

Ergebnis: 0 – 1

Gewinner:

  • Hüsing – sicher in der Abwehr, gefährlich bei jedem Standard
  • Abwehr insgesamt – wieder eine sichere Bank
  • Bischoff – immer am Spielaufbau beteiligt, gute Freistöße und Ecken

Hansa siegt in Erfurt mit einer sicheren Spielleistung. Lediglich in der letzten Minute wurde Erfurt vor dem Rostocker Tor gefährlich.

Die ersten zwanzig Minuten waren vom gegenseitigen Abtasten geprägt. Marcel Ziemer bekam die Chance von Anfang an als einzige echte Spitze zu spielen und arbeitete sehr viel gegen den Ball. Er hatte auch die einzige Chance in der Anfangsphase nachdem der Erfurter Keeper einen Schuss von Wannenwetsch abprallen ließ. Ziemer konnte den Ball dann aber nicht im Tor unterbringen.

Nach 27 Minuten ging Hansa dann in Führung. Bischoff gab Hüsing ein Zeichen zum langen Pfosten zu gehen und schoss dann einen Freistoß aus etwa 20 Metern direkt auf seinen Kopf. Hüsing konnte den Ball mit einem Aufsetzer in der Torwartecke unterbringen. Auch danach strahlte Hüsing bei jeder Ecke und jedem Freistoß Gefahr im gegnerischen Strafraum aus.

Hansa stand in der ersten Halbzeit sicher in der defensive und machte die Räume für Erfurt eng. Diese kamen dadurch zu keiner nennenswerten Torchance. Hansa selbst versuchte sich in ruhigem Spielaufbau, der weitestgehend gelang. Es gab allerdings noch immer ein paar einfache Ballverluste. Erfurt konnte in den ersten 45 Minuten nur durch lange Pässe in die Nähe des Rostocker Tores kommen, war dort dann aber zu ungenau bzw. wurden die Erfurter von der Hansa-Abwehr abgedrängt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kommt Hansa deutlich besser ins Spiel. Das Team der Kogge versucht mit Kurzpassspiel den Ball in die gegnerische Hälfte zu bringen und vor allem in den eigenen Reihen zu halten. Ziemer arbeitet weiterhin viel und erarbeitet dadurch eine gefährliche Chance für Bouziane, der den Torwart aus spitzem Winkel anschießt (70. Minute).

Nach 75 Minuten versuchen die Erfurter weiterhin mit langen Bällen ihr Glück, doch am Strafraum ist Schluss. Blaswich musste bisher nicht eingreifen. In der 78. kann Hansa einen Konter setzen und Nadeau bedient  den vorher eingewechselten Benyamina, dieser setzt seinen Kopfball allerdings knapp am Tor vorbei.

Erst in der 92. Minute muss der Rostocker Torhüter das erste mal eingreifen um einen strammen Schuss der Erfurter von der Strafraumgrenze zu parieren. Bei der anschließenden Ecke kommt auch der Keeper der Erfurter nach vorn und sorgt für Chaos im Rostocker Strafraum. Erfurt gelingt aber auch bei der zweiten Ecke innerhalb einer Minute kein Tor und verliert danach den Ball. Der von einem Abwehrspieler bedrängte Bouziane kann zwar noch auf das leere Tor der Rot-Weißen schießen, trifft aber nur den Pfosten.

So endet das Spiel mit einem letztlich ungefährdeten Rostocker Sieg und dem dritten Spiel in Folge ohne Gegentor.

Zuschauer: 7269, davon 1500 Rostocker

Dotchev nach dem Spiel: „Es ist ein gelungener Saisonstart, aber wir haben zu viel verwaltet. Dadurch wurde es ein Kraft kostendes Spiel. Es ist mehr Ballbesitz und Kontrolle nötig, sonst bekommen wir ein Gegentor.“

Ein Gedanke zu „Nachbericht zum 3. Spieltag 2017 – Rot Weiß Erfurt – F.C. Hansa Rostock“

  1. Ein völlig verdienter Sieg in Erfurt. Die Mannschaft ist spielerisch lsum wieder zu erkennen. Nur leider klappt es vor dem Tor noch nicht do richtig. Aber es lässt für die Zukunft hoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.