Bald fünf Absteiger in Liga 3?

Der DFB plant wohl die unglückliche Aufstiegsregelung der dritten Liga zu überarbeiten. Zur Debatte stehen dabei mehrere Lösungsansätze, die aber alle die fünf bestehenden Regionalligen beibehalten sollen.

Es könnte ein rollierendes System mit wechselnden festen Aufsteigern und einem Relegationsspiel geben. Hierbei werden dann drei Meister direkt aufsteigen. Zwei weitere einen vierten Platz ausspielen. Dabei würde es dann vier Absteiger aus Liga drei geben.

Oder man stockt die Liga auf 22 Mannschaften auf und hat dann fünf Absteiger und die Regionalmeister steigen direkt auf. Die Saison hätte dann 40 Spieltage! Gerade da keine Rasenheizung Pflicht ist, stehen dann sicher viele englische Wochen und Spielverschiebungen an.

Hansa Rostock wäre bei solch einer Regelung lediglich 2014/15 direkt abgestiegen als Viertletzter. Wollen wir hoffen, dass die Zeit in der dritten Liga für uns bald zu Ende geht (Richtung oben).

Alle Lösungen sind wohl als Zugeständnis an Bayern und die Regionalliga Süd-West zu verstehen. Diese wollen wegen der Vielzahl an Mitgliedern nicht gegenüber zahlenmäßig kleineren Verbänden wie Nord-Ost und Nord zurückstehen. Aber gerade die Regionalliga Nord-Ost ist einer der Publikumsmagneten. Vielleicht sollte der DFB mal die Qualität der Ligen untersuchen statt rein auf die Quantität zu achten.

2 Gedanken zu „Bald fünf Absteiger in Liga 3?“

  1. Wir sind gespannt was sich der DFB da so ausdenkt. Eine Qulirunde der Meister finde ich nicht gerecht. 5 Absteiger aber irgendwie auch nicht den richtigen Weg.

    Vielleicht 2 dritte Ligen, wo die beiden ersten direkt aufsteigen und die zweiten ein Hin- und Rückspiel den dritten Aufsteiger ausspielen. So wie es jetzt ist, ist es aber auch seltsam weil man kann ja nicht mehr und mehr Mannschaften in eine Liga stecken…

    Mal sehen.

  2. Eine geteilte dritte Liga wäre ja die Wiedereinführung der Regionalligen von früher. Zumindest der Osten könnte von kürzeren Wegen und interessanteren Begegnungen profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.